Einträge von Prof. Dr. Uwe Elsholz

Uwe Elsholz, Martina Thomas: Zu den Potenzialen von betrieblichen Weiterbildungsmentor:innen

Uwe Elsholz, Professor an der Fernuni Hagen und Martina Thomas wissenschaftliche Mitarbeiterin der Fernuni Hagen, betrachten die drei öffentlich geförderten Mentorenprojekte der Gewerkschaften aus systematischer Perspektive, indem sie ausgehend von der Implementierung der Union Learning Representatives den Weg dieser originär britischen Idee in die Rezeption in Deutschland darlegen.

Uwe Elsholz: Exemplarisches Lernen im Prozess der Arbeit – ein Validierungskonzept

Uwe Elsholz stellt dagegen ein Konzept vor, dass Validierung von im Arbeitsprozess erworbenen Kompetenzen im Rahmen eines didaktischen Umsetzungskonzepts zum Weiterbildungssystem der Elektrotechnik auf der Spezialistenebene der höherqualifizierenden beruflichen Fortbildung ermöglicht. Das Konzept dockt in seiner Konzeption am exemplarischen Lernen an und nimmt über individuelle, an konkreten betrieblichen Prozessen orientierte Qualifizierungsprojekte eine Validierung mit Bezug zum Rahmen des ET-Weiterbildungssystems vor. Dem vorgestellten Projekt gelingt damit das Kunststück, unterschiedliche non-formale und informelle Lernformen im Rahmen einer betrieblichen Weiterbildung mit einer Verallgemeinerung von betrieblichen Arbeitsprozessen zu an Beruflichkeit orientierten Handlungskompetenzen zu verbinden.

Uwe Elsholz, Ariane Neu: Hybride Bildungsformate – Instrumente zur Förderung von Durchlässigkeit?

Hybride Bildungsformate sind mehr als duale Studiengänge auch die studienintegrierende Ausbildung oder verzahnte Orientierungsangebote sind hierzu zu rechnen. Prof. Dr. Uwe Elsholz und Ariane Neu von der Fernuniversität Hagen hinterfragen in ihrem Beitrag „Hybride Bildungsformate – Instrumente zur Förderung von Durchlässigkeit?“ die Auswirkung dieser Bildungsformate auf die Durchlässigkeit.