Prof. Dr. Felix Rauner

Professor und ehemaliger Leiter des Instituts für Technik und Bildung, Bremen

Dr. päd. Felix Rauner ist Professor für Elektrotechnik-Informatik (gewerblich-technische Wissenschaften) und Berufspädagogik an der Universität Bremen seit 1978. Nach einer Ausbildung zur Elektroinstallateur und zum Elektroingenieur (1958-1964) studierte er in Berlin Berufspädagogik und die berufliche Fachrichtung Elektrotechnik und legte das 1. und 2. Staatsexamen als Lehrer für berufliche Schulen ab (1967 und 1969). Er promovierte bei Prof. Dr. Helmar Frank (Gesamthochschule Paderborn) in den Fächern Kybernetik und Pädagogik (1973).
Zunächst war er Lehrer an der Planck-Oberschule Berlin im Fachbereich Elektrotechnik (1967-1971) und Leiter des Modellversuches Computergesteuerter Unterricht. Dach war der Leiter) der Abteilung Grundlagen der Medienforschung sowie Projektleiter des bundes-weiten Modell-versuches „Mehr-Mediensystem Elektrotech-nik/Elektronik – MME“ 1971-1978. des Bundesinstituts für Berufsbildung. Außerdem war Felix Rauner als Lehrbeauftragter für Berufspädagogik und die Didaktik der Elektrotechnik an den Universitäten FU Berlin, Universität Hamburg, Universität Bremen (1972-1978) tätig. Er wurde 1978 an die Universität Bremen als ordentlicher Professor berufen. Er war Gründungssprecher des Forschungsschwerpunktes Arbeit und Bildung sowie Gründungssprecher des Instituts Technik und Bildung IT+B. Gründungssprecher der Hochschultage Berufliche Bildung (1980-1983) und Direktor des International Research Network on Culture and Production CAPIRN (1989-1995) . Seit 1999 ist er Präsident des International Instituts of Industrial Culture and Culture of Manufacturing (IMAC) und Vorsitzender (Chair) des Boards des „United TVET Network on Innovation and Professional Development (UNIP)“.

Mit der Ernennung zum „Advisory Professor“ erhielt Professor Felix Rauner, langjähriger Sprecher des Instituts Technik und Bildung (ITB) der Universität Bremen, die höchste chinesische akademische Auszeichnung von der renommierten East China Normal University. Begründet wurde die Auszeichnung mit der großen Bedeutung von Rauners grundlegenden Forschungen für die Entwicklung der chinesischen Bildungsforschung. Bereits seit Mitte der 1990er Jahre beschäftigt sich Rauner mit Konzepten zur Professionalisierung der Ausbildung in zentralen Berufsfeldern Chinas. So identifizierte er zunächst im Rahmen einer Zusammenarbeit des ITB mit der Tongji Unversity in Schanghai die nicht ausreichend vorhandene Qualifizierung von Berufsbildungs-Professoren und Berufsschullehrern als fehlenden Baustein im chinesischen Bildungssystem und organisierte ein Programm zur „Ausbildung der Ausbilder“.

Felix Rauner hat bisher mehr als 350 Veröffentlichungen in den Feldern Berufsbildungsforschung, Arbeit-und Technik-Forschung, Didaktik der gewerblich-technischen Berufsbildung sowie Industriekulturforschung vorgelegt. Darunter befinden sich über 30 Bücher, die er als Autor oder Herausgeber veröffentlicht hat.