Prof. Dr. Rolf Kreibich

Zukunftsforscher

Professor Dr. Rolf Kreibich war nach Verabschiedung des neuen Universitätsgesetzes erster Präsident der Freien Universität Berlin. Dort stand er von 1969 bis 1976 mit an der Spitze der ersten großen reformierten Hochschule in der Bundesrepublik Deutschland. Seit 1989 bekleidete er die Professur für Soziologie der Technik, Technikfolgenabschätzung und Zukunftsforschung an der Beuth Hochschule für Technik (ehemals TFH) Berlin. Er gründete 1981 – unterstützt von weiteren Pionieren der deutschen Zukunftsforschung – in Berlin das unabhängige und gemeinnützige IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (www.izt.de). Der Physiker und Soziologe Rolf Kreibich leitete die interdisziplinäre Forschungseinrichtung mehr als dreißig Jahre. Ende Juli 2012 übergab er die Leitung an Prof. Dr. Michael Opielka. Er ist dem Institut weiterhin als Ehrenpräsident verbunden. Auf Vorschlag des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit, bekam Prof. Dr. Rolf Kreibich am 14. Dezember 2012 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse verliehen. Die Auszeichnung würdigt den Gründer und Ehrenpräsidenten des IZT, Prof. Rolf Kreibich, für seine „Verdienste um die Zukunftsforschung“ sowie für sein „vielfältiges ehrenamtliches Engagement“.