Erwin Helmer

Betriebsseelsorger in Bayern

Diakon Erwin Helmer ist Ansprechpartner der Betriebsseelsorge in Bayern und in der Bundeskommission der Betriebsseelsorge. Theologe und Diakon in der Betriebsseelsorge in der KAB und CAJ (Katholische Arbeitnehmerbewegung und Christliche Arbeiter/Innen-Jugend) der Diözese Augsburg, beschäftigen. Erwin Helmer geht in Firmen, wenn’s kriselt. Der 54jährige Diakon aus Weilheilm in Bayern betreut die Angestellten von Firmen in vier Landkreisen im Großraum Augsburg. Helmer war auf Seiten der Beschäftigten, als es um verlängerte Ladenöffnungszeiten ging, er ist jetzt bei den Protesten der Telekom-Angehörigen dabei. Sein Ziel: Es muss fair zugehen, höhere Gewinne dürfen nicht das alleinige Unternehmensziel auf dem Rücken der Mitarbeiter sein. In einem Brief an Telekom-Chef Obermann schrieb Helmer: „Der Gewinn ist ein Regulator des Unternehmens, aber nicht der einzige. Hinzu kommen andere menschliche und moralische Faktoren.“ Für Helmer handelt die Telekom unchristlich. Über seine Geschichten, die er aufschreibt sagt er selbst: „Meine Geschichten sind entstanden aus dem Leben, aus Begegnungen, Gesprächen und Diskussionen. Hinter jeder Geschichte stehen ganz konkrete Menschen – Betriebsräte/innen, Personalräte/innen, Gewerkschafter/innen und engagierte Christen und Christinnen, die mit mir im Gespräch waren und sind…“