Dr. Christiane Eberhardt

Mitarbeiterin im Arbeitsbereich „Internationale Berufsbildung, Forschung und Monitoring“ beim BIBB in Bonn

Dr. Christiane Eberhardt ist Politikwissenschaftlerin. Sie ist seit 1993 im Bundesinstitut für Berufsbildung beschäftigt und hat seither etliche Stationen durchlaufen und viele Facetten der deutschen und internationalen Berufsbildung kennengelernt: In den 90er Jahren hat sie sich mit der der Konzeption und Steuerung von Berufsbildungsprojekten in den Transformationsstaaten in Mittel- und Osteuropa befasst, danach Entwicklungs- und Forschungsprojekte im europäischen Programm Leonardo da Vinci beraten und ab 2001 an Berufsbildungsnetzwerken in den ostdeutschen Grenzregionen zu Polen und der Tschechischen Republik gestrickt. Seit 2008 arbeitet sie im Arbeitsbereich „Internationale Berufsbildung im Vergleich, Forschung und Monitoring“. Ihre Arbeit ist gleichermaßen von Forschung (zu Verfahren der Anerkennung beruflicher Qualifikationen in ausgewählten Ländern, zur Ausbildungsqualität in Betrieben, zu Ausbildung und Mobilität in Grenzregionen), Beratung (zur Modernisierung der Berufsbildung in der Ukraine, zu Fragen von Standards und Prüfungen im Rahmen der EastWestPartnership der Europäischen Stiftung für Berufsbildung) und Entwicklung (u.a. durch eine Vielzahl von Referenzprojekten zum Thema ECVET) geprägt. Hierbei stehen Fragen von Validierung/Anerkennung/Anrechnung von beruflichen Kompetenzen und Abschlüssen, der Steuerung/Governance von Berufsbildungssystemen und zur Transferproblematik thematisch im Mittelpunkt ihrer Arbeit.