Beiträge aus der Ausgabe
02-14: Bildung mit Tarifvertrag.

Editorial

Die tarifliche Weiterbildungspolitik als eine überbetriebliche Kooperation der Arbeitgeber und Gewerkschaften kann zu einer Intensivierung der betrieblichen Weiterbildung einen wichtigen Beitrag leisten. Während in Deutschland eine ausgeprägte gesetzliche festgelegte Kooperation der Sozialparteien und des Staates in der beruflichen Erstausbildung besteht, kooperieren diese Akteure bei der beruflichen Weiterbildung nur im Bereich der staatlichen anerkannten Fortbildungsberufe. Aber: Welche Chancen hat die Weiterbildung mit Tarif? Das ist das Thema der zweiten Ausgabe von Denk-doch-Mal.de in 2014. […]

Dick Moraal: In Deutschland fällt die Weiterbildung knapp aus

IMG_2611Zwischen Deutschland und den Niederlanden existieren deutliche Unterschiede bei der Kooperation und Koordination der Sozialparteien und des Staates in der beruflichen Bildung. Während in Deutschland eine ausgeprägte, gesetzlich festgelegte Zusam­menarbeit der Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände in der beruflichen Ausbildung besteht, kooperieren diese Akteure bei der beruf­lichen Weiterbildung nur im Bereich der staatlich anerkannten Fortbildungsabschlüsse. In den Niederlanden arbeiten Staat und Sozialparteien auf der Grundlage allgemeingültig erklärter tariflicher Vereinbarungen sowohl in der beruflichen Ausbildung als auch in der beruflichen bzw. betrieblichen Weiterbildung zusammen. Dick Moraal beschreibt das genauer. […]

Ulrich Nordhaus & Roman Jaich: 140 Mio Euro gut investiert für die Weiterbildung

IMG_2495Im Rahmen des Programms „weiter bilden“  fördern das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und der Europäische Sozialfonds (ESF) die betriebliche Weiterbildung mit 140 Mio. € in der ESF-Förderperiode 2014. Ulrich Nordhaus und Dr. Roman Jaich sind zentrale Akteure des Programms. Sie ziehen eine erste Bilanz. […]

Gerold Haag & Mechthild Bayer: ver.di – Berufliche Weiterbildung soll Kernaufgabe werden

IMG_2613Für rund ca. 820.000 Mitglieder hat ver.di zwischen 2005 und 2013, also in einem Zeitraum von acht Jahren, Tarifverträge mit substanziellen Weiterbildungsregelungen abgeschlossen. Dies ist rund die Hälfte der betriebstätigen Mitglieder. Dies kann durchaus als tarifpolitische Erfolgsgeschichte gewertet werden, sagen Gerold Haag und Mechthild Bayer. Allerdings ist die Existenz tarifvertraglicher Ansprüche nicht gleichzusetzen ist mit einer aktiven Weiterbildungsarbeit in den Betrieben und Verwaltungen. Erfahrungen mit tarifvertraglichen Regelungen zur Weiterbildung zeigen, dass sie nur dort gelebt werden, wo betriebliche Akteure für ihre Anwendung im Betrieb sorgen. Die Umsetzung von Tarifverträgen erfordert die Gestaltung von Prozessen. […]

Horan Lee: Demografie Tarifverträge: Sozialparterschaftlich altern?!

HORAN LEE-7903In der Chemischen Industrie wurde im Jahr 2008 der Tarifvertrag „Lebensarbeitszeit und Demografie“ (DemTV) als erster branchenweiter Flächentarifvertrag abgeschlossen.  Dr. Horan Lee untersucht die einzelnen Regelungsinhalte des DemTV  und die bisherigen Resultate. Vor dem Hintergrund der Problem- und Zielstellungen, die dieser sozialpartnerschaftlichen Tarifinitiative zugrunde liegen, werden daraufhin einige (implizite) Annahmen der Tarifvertragsparteien kritisch beleuchtet, um abschließend zu diskutieren, inwiefern sich der DemTV zur Bewältigung der deklamierten demografischen Herausforderungen in der Praxis als wirkungsvoll und in der Fläche tragfähig erweist oder erweisen könnte. […]